zum Inhalt springen

Schreibkompetenztest 4-9

Bislang existiert kein normiertes Diagnoseinstrument zur Schreibkompetenz, das der Komplexität des wissenschaftlichen Konstruktes gerecht würde. Hier setzt das Projekt zur Entwicklung eines normierten Diagnoseinstruments zur Erfassung von Schreibkompetenz von Schülerinnen und Schülern der 4. bis zur 9. Klasse an. Schreibkompetenz wird im Test als mehrdimensionales Konstrukt schreibprodukt- und schreibprozessbezogener Aspekte operationalisiert. Das interdisziplinär angelegte Projekt unter Beteiligung aus Sprachdidaktik, Sprachwissenschaft, Erziehungswissenschaft, Psychologie und Sonderpädagogik wird im Sommer 2020 abgeschlossen sein. Der Schreibkompetenztest 4-9 erscheint im Verlag Hogrefe Göttingen.

Projektleitung: 

  • Prof. Dr. Jörg Jost (Institut für deutsche Sprache und Literatur II, UzK)

Beteiligte:

  • Prof. Dr. Michael Becker-Mrotzek (Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache, UzK)
  • Ann-Kathrin Hennes (Department Heilpädagogik und Rehabilitation, UzK)
  • Prof. Dr. Jörg Jost (Institut für deutsche Sprache und Literatur II, UzK)
  • Jun. Prof. Dr. Markus Linnemann (Institut für Grundschulpädagogik, Universität Koblenz-Landau)
  • Prof. Dr. Christian Rietz (Institut für Erziehungswissenschaft, PH Heidelberg)
  • Prof. Dr. Alfred Schabmann (Department Heilpädagogik und Rehabilitation, UzK)
  • Dr. Barbara M. Schmidt (Department Heilpädagogik und Rehabilitation, UzK)
  • Dr. Sabine Zepnik (Institut für deutsche Sprache und Literatur II, UzK)