zum Inhalt springen

Richtiges Belegen über KLIPS 1.0 (Bachelor)

    1. Nutzen Sie bitte generell die erste Belegphase. In der zweiten Belegphase werden nur noch Restplätze verteilt, die meisten Haupt- und Proseminare sind dann bereits voll und Sie haben in der Regel deutlich weniger Chancen  auf einen Platz in Ihrem Wunschseminar.
    2. Bitte wählen Sie in der ersten Belegphase nur zwei Seminare mit 1. Priorität aus. Für jedes Seminar sollten Sie jeweils ein weiteres mit 2. und mit 3. Priorität als Ersatz angeben, für den Fall, dass der Erstwunsch nicht erfüllt werden kann. Vorlesungen können Sie zusätzlich belegen, hier ist die Angabe von 2. und 3. Prioritäten nicht erforderlich. Bitte beachten Sie, dass die Vorlesungen erst in der zweiten Vergabephase geöffnet werden, d.h. Vorlesungsplätze werden in der ersten Phase nicht verteilt, TROTZDEM sollten Sie bereits in der ersten Phase einen Vorlesungsplatz beantragen. Dies wirkt sich nicht negativ auf ihre zwei beantragten Seminarplätze aus.
    3. Sollten Sie für Ihr Studium weniger Veranstaltungen in unserem Institut benötigen, wählen Sie natürlich bitte entsprechend weniger Veranstaltungen in 1. Priorität.
    4. Bitte achten Sie bei der Wahl der Veranstaltungen darauf, dass es bei der Stundenplanung fächerübergreifend möglichst keine zeitlichen Überschneidungen gibt. Das System lässt bei der Platzvergabe keine Überschneidungen zu. Deswegen sollten Sie (in erster Priorität) keine Veranstaltungen wählen, die zeitgleich stattfinden.
    5. Wichtig: Innerhalb der Anmeldephase (Daten siehe oben) können Sie sich beliebig oft zu Veranstaltungen an- oder abmelden bzw. Prioritäten ändern. Dies hat keinerlei Konsequenzen für Sie, nur der Anmeldestand am letzten Tag der Belegphase geht in die Verteilung ein.
    6. Bezüglich der zweiten Vergabephase gilt: Berücksichtigen Sie bei der Wahl Ihrer ersten Prioritäten unbedingt den aktuellen Zulassungsstand der einzelnen Kurse, den Sie jeweils unter Information bzw. Info zur Belegung bei den einzelnen Veranstaltungen abrufen können. Wählen Sie keine Veranstaltung, in der keine Plätze mehr zur Verfügung stehen, da Sie dort definitiv keinen Platz mehr bekommen werden!
    7. BITTE BEACHTEN SIE: Am ersten und letzten Anmeldetag kann es zu Überlastungen des Systems kommen. Nutzen Sie bitte für Ihre Anmeldung die Tage vorher, dann werden Sie keine Probleme haben.
    8. Nach der Seminarplatzvergabe können Sie sich jederzeit wieder von Seminaren abmelden, die Sie zugeteilt bekommen haben, aber aus persönlichen Gründen nicht besuchen können. Bitte nutzen Sie diese Funktion, um dadurch Ihren Platz Kommilitoninnen und Kommilitonnen zur Verfügung zu stellen!

     

    Anleitung zur Seminarwahl

    1. Zunächst erstellen Sie sich einen überschneidungsfreien Stundenplan aller Ihrer Fächer. Dazu müssen Sie durch Anklicken des kleinen „i“ bei den Veranstaltungen die Vormerk-Funktion nutzen.
    2. Ihren vorläufigen Stundenplan finden Sie dann unter der Funktion Mein StundenplanWICHTIG: Sie haben sich zu Veranstaltungen, die in Ihrem Stundenplan mit einem V (=vorgemerkt) gekennzeichnet sind, noch nicht angemeldet! Die Anmeldung ist nur in den oben erwähnten Fristen freigeschaltet, Seminare, zu denen Sie sich angemeldet haben, sind mit dem Status AN (=angemeldet) im Stundenplan markiert!

     

    Abkürzungsterminologie:

    Während der Anmeldephase:

    V (= vorgemerkt):            Dies ist lediglich eine Stundenplanfunktion, es besteht keine Verknüpfung mit der Anmeldefunktion.

    AN (= angemeldet): Mit dieser Funktion haben Sie sich zum Verteilungsverfahren angemeldet, faktisch heißt das, das Sie sich für einen Platz in dieser Veranstaltung beworben haben.

    Nach der Vergabephase:

    ZU (= zugelassen):           Nur wenn die Veranstaltung in Ihrem Stundenplan mit diesem Kürzel versehen ist, haben Sie den Seminarplatz erhalten.

    AB (= abgelehnt):            Die Veranstaltung war bereits voll belegt.

    MP (= Modulpriorität):  abgelehnt, weil Sie eine Lehrveranstaltung mit anderer Priorität erhalten haben und deshalb die anderen Prioritäten nicht mehr gebraucht werden.