zum Inhalt springen

Kooperationsprojekt FLIP-I: Forschendes Lernen im Praxissemester ─ interdisziplinär (Start 2016)

Kooperationspartnerinnen (unterstützt vom ZfL (Zentrum für Lehrerinnenbildung), Universität zu Köln 

  • Sophia Falkenstörfer, Humanwissenschaftliche Fakultät, Department für Erziehungs- und Sozialwissenschaften, Vergleichende Bildungsforschung, wissenschaftliche Leitung Heliosschulen, Universität zu Köln
  • Dr. Caren Keeley, Humanwissenschaftliche Fakultät, Department Heilpädagogik und Rehabilitation, Pädagogik und Didaktik bei Menschen mit geistiger Behinderung, Universität zu Köln
  • Prof. Dr. Alexandra L. Zepter, Philosophische Fakultät, IDSL II, Universität zu Köln

Im Fokus des Projekts steht die qualitativ empirische Beforschung des von Falkenstörfer/Keeley/Zepter entwickelten Formats der Zwei-Disziplinen-Profilgruppe, bei dem Sonderpädagogik-Masterstudierende in ihrem Praxissemester ein interdisziplinäres Studienprojekt entwickeln und dabei systematisch von Dozierenden aus ihrem Fach (hier Deutsch) und ihrem Förderschwerpunkt (hier Geistige Entwicklung) gemeinsam betreut werden.  

Mit einem ersten Piloten startete das Kooperationsprojekt im Wintersemester 2016/2017 und wird seitdem (evaluativ modifizierend) regelmäßig angeboten; mit Beginn im WS 2018/19 befindet es sich aktuell im 3. Durchlauf. Dabei wurde bereits im Rahmen des 2. Durchgangs von FLIP-I die qualitativ-empirische Begleitforschung systematisch ausgeweitet: Der gesamte (Beratungs-)Prozess wird videographiert, um anhand der Analyse getätigter Aussagen Entwicklungsverläufe im Kontext interdisziplinären Denkens empirisch rekonstruieren zu können. Besonderes Merkmal ist dabei die Perspektivenübernahme.