zum Inhalt springen

Dissertationsprojekt

Erzählanfänge und Erzählschlüsse im Adoleszenzroman

 

Bearbeitung:
Nadine Bieker
Betreuung:
Prof. Dr. Otto Brunken (†)
 

Abstract:

Aufgrund der Konventionalisierung seiner Erzählmuster scheint sich das Genre des Adoleszenzromans besonders gut für die Konzeption von Modellen für den Erzählanfang und den Erzählschluss zu eignen. Die den Adoleszenzromanen inhärenten Muster haben in der Regel Rückwirkung sowohl auf den Erzählanfang als auch auf den Erzählschluss; sie haben das Potenzial, die Rezipient*in in eine bestimmte Richtung zu lenken und vorzugeben, wie die Handlung und demnach gewisse Lebenssituationen zu interpretieren seien. 
Am Beispiel des Adoleszenzromans sollen mit der Dissertation je eigene Analysemodelle für Erzählanfänge und Erzählschlüsse etabliert werden. Daraus soll ein weiteres Modell erwachsen, welches womöglich charakteristische Zusammenhänge zwischen Erzählanfang und Erzählschluss aufzeigt. Die Konsistenz dieser Modelle soll in der Analyse unterschiedlicher Adoleszenzromane überprüft werden. Aufgrund der gewonnenen Analyseergebnisse sollen schließlich tragfähige Analysemodelle für den Erzählanfang, den Erzählschluss und deren Zusammenwirken generiert werden.

Voraussichtlicher Abschlusstermin:
Sommer 2018